Im Sommer 2013 war es nun so weit. Niclas hatte seinen ersten Schultag auf dem Sebastian Münster Gymnasium in Ingelheim, der Schule die er sich ausgesucht hatte und wo auch sein Freund Nicolas hinging. Die Unterstufe waren Niclas und Nicolas dann auch in einer Klasse, erst in der 7.Klasse sollten sich zumindest schulisch ihre Wege trennen.

Mit dem Wechsel in die Unterstufe änderten sich nicht nur Dinge wie der Schulweg, das spätere Heimkommen, ein anderes Lernen, etc. Sondern auch in seiner Freiheit änderte sich das eine oder andere. So wechselte Niclas im Gerätturnen in die nächste Gruppe zu den "Großen" und hatte nun 3mal die Woche von 17-19 Uhr Training und natürlich ging er auch einma die Woche weiterhin Keyboard spielen. Nach kurzer Zeit hatte Niclas an die zeitliche Umstellung gewöht und auch in der Schule fand er sich nach kurzer Zeit gut zurecht, gewöhnte sich an den etwas anderen Unterricht und die neuen Lehrer. Natürlich schob man das Lernen manchmal vor sich her, aber mit etwas Erinnern, klappte es dann doch, typisch Junge anscheinend. Aber er war immer gewillt alles zu machen, ohne das es große Diskussionen Zuhause gab. Er wollte im Endeffekt ja selbst voran kommen. :)

Niclas schloß auch neue Freundschaften. Die eine oder andere Freundschaft war eher von kurzer Dauer und war wirklich nur auf die Zeit in der Unterstufe beschränkt, die Freundschaft zu Jonathan war enger, so wurde Jonathan sein bester Freund und Beide blieben auch in der 7.Klasse zusammen. Die Klassen wurden nach der 6. Klasse neu zusammengestellt und nur zwei der Klassenkameraden waren auch später in der 7.Klasse mit ihm in einer Klasse.

In der 6.Klasse fuhr die Klasse nach Bacharach auf Klassenfahrt und unternahm dort einiges. Dabei hatten sie viel Spaß, auch wenn der eine oder andere wohl schon vorher in der Grundschule dort auf Klassenfahrt war.

Die 2 Jahre hatten schulisch gesehen kleine Höhen und Tiefen, aber das ist nicht ungewöhnlich, da man sich doch erstmal an das neue System, Lernen, etc. gewöhnen muss. Niclas fühlte sich auf dem SMG sehr wohl und traf sich regelmäßig mit seinen Freunden, sofern seine Hobbies ihm die Zeit dazu ließen. Hier und da hatte er auch Stress mit zwei Klassenkameraden, die mehr damit beschäftigt waren andere zu ärgern und Stress zu machen, als mal ein gutes Sozialverhalten an den Tag zu legen. Aber solche Menschen gibt es ja leider immer und überall. Und Niclas war froh, dass die zwei Mitschüler später nicht mehr in seiner Klasse sein sollten....

Natürlich wuchs er auch an seinen Aufgaben und so vergingen die zwei Jahre fast wie im Flug. Ehe wir es uns versahen kam Niclas schon in die 7. Klasse. Wieder eine neue Erfahrung, da ja fast alle Klassenkameraden fremd war und man natürlich auch wieder neue Lehrer kennenlernen durfte. Aber Niclas fühlte sich von Anfang an in der Klasse sehr wohl und schloß nach und nach noch neue Freundschaften, z.B. mit Damian und Rene. In der Pause fing er an mit anderen Fußball zu spielen, was ihm auch viel Spaß machte. Natürlich war Sport eines seiner Lieblingsfächer, neben Musik, Mathe und Geschichte.

Seinen 13. Geburtstag feierte Niclas zusammen mit seinem Freunden auf der Kegelbahn. Mal was anderes, als nur Filme schauen, wobei wir ja auch schon mit den Jungs Bowlingspielen waren. Da Niclas hier und da die ersten Übungen am Hochreck machen durfte, kaufte er sich stolz ein paar passende Riemchen und an seinem Lieblingsgerät dem Boden turnte er mittlerweile auch die Übungen mit Überschlag im Wettkampf.

In den Sommerferien durften wir dank Niclas Oma einen besonderen Urlaub machen. So flogen wir für 16 Tage in die USA. Wir flogen nach New York, mieteten dort einen Wagen und fuhren in 2 Wochen in den Süden bis nach Miami. Danach ging es mit einem Inlandsflug zurück nach New York, wo wir noch mal 2 Tage verbrachten. Für uns alle wurde New York zur Lieblingsstadt, auch wenn wir das Jahr zuvor von London schon sehr begeistert waren. Aber New York ist wirklich traumhaft und besonders Niclas gefiel die Stadt am Besten, wenn er über den Urlaub sprach. So kaufte er sich in New York eine Original "New York Yankees" Kappe in dunkelblau und trug die während des kompletten Urlaubs fast immer bei sich. :)

Zurück aus dem Urlaub hatten wir noch 2 1/2 schöne Ferienwochen, bevor die Schule wieder begann. Kurz nach dem Start in der 8.Klasse ging es in Richtung Feldberg auf Klassenfahrt. Dort wurde ein Programm durch ein geschultes Team angeboten, wo es in erster Linie darum ging die Klassengemeinschaft zu stärken. Und was soll ich sagen, Niclas fand die Klassenfahrt prima, hatte ein paar nette Erlebnisse (wovon die Lehrer zum Teil nicht wissen durften) und der Klassengemeinschaft hat die Klassenfahrt wirklich gut getan. Wie in den Monaten zuvor fuhren Niclas und Jonathan immer mit dem Fahrrad zur Schule. Nur während der kälteren Jahreszeit nutzten sie den Bus.

Dann kam der 23. September 2017 und der alles veränderte.......
 
 
09. März 2017  ©2000-17 Familie Heitbrink - Besucher seit 01.07.2003 
Eine Vervielfältigung oder Kopieren der Fotos, Zeichnungen oder des Designs ist nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung gestattet !!!